Nachbericht des Projektes "Inklusion macht schön"

Nachbericht des Projektes "Inklusion macht schön"

Inklusion macht schön (c) forum

Das Ergebnis kann sich sehen lassen – darin waren sich alle Teilnehmerinnen und Veranstalterinnen einig, die Mitte September an dem Projekt „Inklusion macht schön“ im Haus der Regionen in Mönchengladbach teilnahmen. Die KoKobe Kreis Heinsberg und das Kath. Forum griffen die Idee der Fotografin und Interaktionskünstlerin, Meike Hahnraths auf, die in ihrem angebotenen inklusiven Projekt ein professionelles Fotoshooting durchführte. Dem Fotoshooting voraus gingen rege Gespräche über Selbst-  Fremdwahrnehmung, innere und äußere Schönheit und das Erkennen eigener Vorzüge, trotz möglichem Handicap. Die Teilnehmerinnen mit und ohne Behinderung lernten sich einmal von einer anderen Seite kennen und eine mögliche Behinderung spielte an diesem Tag keine Rolle. Anregungen für die Teilnehmerinnen gab es in Farbauswahl der Kleidung, Schminktipps und Frisur durch den Salon für Haar, Kunst und Kultur von Sandra Möller aus Hückelhoven. Profitipps und Impulse, um sich fotografisch in Szene zu setzen, gab es dann beim professionellen Fotoshooting durch die Projektleiterin. Zum Ende des Seminars nahm jede Teilnehmerin ein Fotobuch mit professionellen Porträtfotos und eigenen Erinnerungsnotizen mit. Die Veranstalterinnen bedanken sich bei Aktion Mensch e. V., die das Projekt finanziell gefördert und damit möglich gemacht hat.